SIBER Helmut
 

 * 16.5.1942 Vereine Für Innsbruck:
  1953 - 1964  SV Hall  



Foto: Senekowitsch

1964 - 1968  FC Wacker Innsbruck BL - Spiele: 100
1968/69  Kickers Offenbach BL - Tore:   33
1970/71  WSG Wattens    
1971/72  DSV Alpine Donawitz Cup - Spiele:     9
1972/73  SSW Innsbruck Cup - Tore:     7
1973/74  FC Dornbirn    
1974 - 1984 SV Hall EC - Spiele:     1
  EC - Tore:     0
     
als Trainer: Mitropacup - Spiele:     2
1974 - 1984  SV Hall Mitropacup - Tore:     1
  1984/85  SV Absam  
  1986 - 1988   FC Wacker Innsbruck (Nachwuchstrainer)  
  1992 - 1996  SV Hall  
     
     

Der Tiroler Helmut Siber kam 1964 von Hall zum Staatsligaaufsteiger Wacker Innsbruck. Von Beginn an gehörte er zur Stammformation der Innsbrucker. Als im Jahr 1965 von Rapid Franz Wolny, und ein Jahr später von Simmering Helmut Redl verpflichtet wurden, entstand der legendäre Sturm Siber - Wolny - Redl. Zwei Jahre lang wirbelten die drei die gegnerischen Abwehrreihen gehörig durcheinander.
Im Nationalteam aber wurde der "Traumsturm" nur ein einziges Mal aufgeboten: bei der 1:3 Heimniederlage 1967 gegen Ungarn.
 "Pumperl" bekam die Chance, nach Deutschland zu den Offenbacher Kickers zu wechseln. Er erhielt einen Zweijahresvertrag der aber nach einem Jahr wieder aufgelöst wurde. Er kehrte nach Tirol zurück.

Diesmal aber zum Rivalen nach Wattens. Nach zwei Saisonen wechselte er zu Alpine Donawitz. Der Aufsteiger aus der Obersteiermark rüstete kräftig auf, und erreichte den 6.Rang. Nach dem Gastspiel in Donawitz ging Siber wieder zum FC Wacker zurück. Er bestritt 1972/73 aber nur 3 Spiele, wurde dafür aber endlich österreichischer Meister, und zur Draufgabe auch noch Cupsieger.
Seine nächste Station war für ein Jahr der FC Dornbirn, danach kehrte er für 10 Jahre(!!) als Spielertrainer zu seinem Heimatverein SV Hall zurück. Er tingelte auch mit den FC-Wacker-Senioren durch die Welt. Als Trainer arbeitete er danach noch bei Absam, beim Nachwuchs von Wacker Innsbruck, und wieder beim SV Hall.