METZLER Helmut
 

 * 5.3.1945 Vereine Für Innsbruck:
  FC Götzis (Nachwuchs)  

1963 - 1965  Austria Lustenau BL - Spiele: 58
1965/66  Wiener Sportclub BL - Tore: 11
1966 - 1969  SW Bregenz    
1969/70  1. FC Nürnberg Cup - Spiele: 14
1970 - 1972 OGC Nice Cup - Tore:   1
1973  SW Bregenz    
1973/74   FC Vorwerk Vorarlberg EC - Spiele:   2
1974 - 1976  SSW Innsbruck EC - Tore:   0
ab 1976  Young Fellows Zürich    
FC Dornbirn Mitropacup - Spiele:   7
FC Widnau Mitropacup - Tore:   1
  FC Berneck  
     
     

Metzler wurde in Hohenems geboren. Seine ersten Schuhe zerriss er in der Schüler- und Jugendmannschaft des FC Götzis. Danach holte ihn Austria Lustenau wo er gleich in den Kader der Kampfmannschaft kam. Zwei Jahre spielte er in der Westliga für die Lustenauer, ehe er nach Wien zum Wiener Sportklub wechselte. Für die Dornbacher absolvierte er 21 Spiele im Oberhaus und erzielte 9 Treffer. Nach einem Jahr wechselte er wieder zurück in seine Vorarlberger Heimat zum Westliga-Meister und Aufsteiger SW Bregenz. Mit den Landshauptstädtern wurde er guter sechster, gleich hinter seinem Ex-Verein, dem Wiener Sportclub. Eine Jahr danach entging man knapp dem Abstieg, aber 1968/69 war er nicht mehr zu verhindern.
Im Sommer 1969 wechselte er zum 1.FC Nürnberg der gerade aus der Bundesliga abgestiegen war und einen Neuaufbau versuchte. Sein Vertrag war so abfasst, dass er, wenn der Bundesligaaufstieg nicht gelingen sollte, kostenlos frei war. Die Rückkehr der Nürnberger misslang und Metzler zog weiter nach Frankreich zu Nizza. Zweieinhalb Jahre war er dort erfolgreich bis ihn ein komplizierter Beinbruch zur Pause zwang.
Bei der Rehabilitation überkam ihm das Heimweh nach Österreich und ein Angebot von SW Bregenz kam ihm da gerade recht. 1974 holte die SSW Innsbruck Metzler an den Inn und Helmut wollte über den dreifachen Meister zurück ins Nationalteam, für das er in seiner Bregenzer Zeit von 1967 bis 1969 sechs Spiele absolvierte.
Metzlers Innsbrucker Zeit war durchaus erfolgreich, gleich im ersten Jahr gelang das Double (Meister und Cupsieger) und der Mitropacupsieg unter Trainer Branko Elsner. Er zählte zum engeren Stamm der Innsbrucker Mannschaft. Seinen stärksten Auftritt hatte er im Herbst 1975 beim 5:2 gegen Austria Salzburg erzielte er drei Tore. Meisterschaft und Pokal gingen diesmal aber an die Wiener Vereine verloren.
Nach zwei Jahren zog er weiter in die Schweiz zu Young Fellows Zürich und war später noch bis 1985 bei einigen Vorarlberger Vereinen tätig.