DANEK Vaclav
 

 * 22.12.1960 Vereine Für Innsbruck:
  1979 - 1983  Banik Ostrau  



Foto: Tivoli12

1983 - 1985  Dukla Prag BL-Spiele: 146
1985 - 1989  Banik Ostrau BL-Tore:   83
1989 - 1991  FC Swarovski Tirol    
1991/92  AC Le Havre Cup - Spiele:   12
1992/93  FC Wacker Swarovski Innsbruck Cup - Tore:   14
1993 - 1995  FC Tirol Innsbruck    
1995 - 1999  SC Retz EC - Spiele:   13
1999/2000  SV Geras EC - Tore:     3
     
     
als Trainer:    
  2001 - 2003  Banik Ostrava B  
  2003  1.FK Drnovice  
  2004  Vitkovice Ostrava  
  2004/05  Dukla Banska Bystrica  
  2005/06  Vitkovice Ostrava  
  2007/08  Fotbal Fulnek  
  ab 2010  FC Hlucin  
     
     
     

Nach dem Gewinn der Meisterschaft 1988/89 wurde in Innsbruck noch einmal groß in Richtung Europa investiert. Neben Gorosito holte Ernst Happel den tschechischen Torjäger Vaclav Danek. Der Tscheche tat sich aber bei der Umstellung auf das Training des "Wödmastas" am schwersten aller Neuzugänge, und fand sich oftmals sogar nur in der U21-Mannschaft der Tiroler wieder. Nach einem halben Jahr schaffte er aber dann doch den Durchbruch, und spielte sich in die Stammmannschaft der Innsbrucker. Er hatte im Frühjahr großen Anteil am Erfolg der Mannschaft. Er kam auf 15 Treffer, trotz seines Fehlstarts in der österreichischen Bundesliga. In seinem 2.Jahr in Innsbruck war er dann nicht mehr zu halten, und wurde mit 29 Toren ungefährdet Torschützenkönig. Dies gelang ihm trotz einer Verletzung gegen Ende der Meisterschaft, welche vermutlich auch dem FC Swarovski die erfolgreiche Titelverteidigung gekostet hat. Nach der Saison 1990/91 wechselte Danek in die französische Liga zum AC Le Havre.

Wie aber bereits bei seinem Wechsel nach Österreich fand er sich dort vorerst überhaupt nicht zurecht, und kam kaum zum Einsatz. Anders als in Tirol vermochte er sich aber nicht darauf einzustellen. Nach nur einem Jahr kehrte er wieder nach Tirol zurück. Da wurde er mit offenen Armen aufgenommen. Diesmal hatte er keine Umstellungsprobleme, und wurde wieder mit 24 Toren österreichischer Torschützenkönig. Zusätzlich konnte er sich über den Gewinn des ÖFB-Cups freuen. Im Jahr darauf konnte er mit 12 Treffern den dritten Rang der Torschützenliste belegen. In der Saison 1993/94 kam mit Hans Krankl ein neuer starker Mann auf den Tivoli. Obwohl Krankl selbst ein großer Stürmer war, fand er zu Vaclav Danek einfach keinen Draht. Danek wurde von Krankl nur mehr sporadisch eingesetzt, und brachte es auch nur mehr auf 3 Tore in dieser Saison.

Nach insgesamt 5 schönen Jahren verließ Danek die Berge, und wechselte nach Niederösterreich zum SC Retz. Dort war er 4 Jahre Publikumsliebling und Goalgetter in einer Person, und beendete im Sommer 1999 seine Karriere. Zu seinem Abschiedsspiel gegen den FC Tirol kam auch Peter Pacult, sein Ex-Sturmpartner aus der großen Swarovski-Ära. Kurz darauf folgte der Rücktritt vom Rücktritt, und er schnürte die Fußballschuhe nocheinmal für den SV Geras.