CHERCHESOV Stanislaw
 

 * 2.9.1963 Vereine Für Innsbruck:
  bis 1978  Spartak Alagir (Nachwuchs)  



Foto: Tivoli12

1978 Spartak Wladikawkas BL - Spiele: 182
1986 - 1993  Spartak Moskau BL - Tore:     0
Lokomotive Moskau    
1993 - 1995  Dynamo Dresden Cup - Spiele:   11
1996 - 2002  FC Tirol Innsbruck Cup - Tore:     0
2002/03  Spartak Moskau    
  EC - Spiele:   12
  EC - Tore:     0
als Trainer:    
2004  FC Kufstein    
2004 - 2006  Wacker Tirol    
  2007/08  Spartak Moskau  
  2010/11  Zhemchuczina Sotschi  
  2011  Terek Grozny  
  2014/15  Dynamo Moskau  
  2015/16  Legia Warschau  
  ab 2016  Russland  
     
     

Schon mit 7 Jahren wollte Stani Tormann werden. Von Spartak Alagir kam er mit 15 zu seinem ersten Profivertrag bei Spartak Wladikawkas. Trotz einer 2:6-Niederlage fiel er in einem Freundschaftspiel gegen Spartak Moskau den Scouts auf. Er bekam ein Angebot der Moskauer und wechselte in die Hauptstadt. Bei seinen ersten Auftritten musste er in drei Spielen insgesamt 20mal den Ball aus dem Netz holen doch Spartak Trainer Beskov stand hinter ihm. Cherchesov musste sich aber gedulden, vier Jahre war er die Nr.2 hinter Dassajev. Als Dassajev nach Spanien wechselte rückte Stani als Nr.1 auf und wurde mit Spartak Moskau gleich im ersten Jahr Meister, insgesamt holte er mit Spartak vier Meistertitel, wurde Pokalsieger und schaffte zweimal den Einzug in ein Europacup-Halbfinale. Zudem wurde er russischer Nationaltorwart.
1993 holte ihn Dynamo Dresden in die deutsche Bundesliga, wo er zum Publikumsliebling wurde und 57 Spiele zum Einsatz kam. Dort lernte er Lesiak kennen, der ihm auch von seiner Innsbrucker Zeit erzählte.
Im Winter 1996 war es soweit, Cherchesov wechselte an den Inn, und wenn er nicht gerade verletzt war, stand er im Tor der Tiroler, kein Goalie kam an ihm vorbei. Die bitterste Zeit war als nach einer Verletzung im Frühjahr 2001 Marc Ziegler verpflichtet wurde, aber Cherchesov hatte dadurch Zeit sich voll auszukurieren und wartete auf seine Chance. Die kam als Ziegler im nächsten Winter zu Austria Wien wechselte. Mit dem FC Tirol wurde er 3x Meister. Nach dem Konkurs des FC Tirol kehrte er zu Spartak Moskau zurück.