AKWUEGBU Benedict
 

 * 3.11.1974 Vereine Für Innsbruck:
  1989 - 1991  Lagos Highlanders (Nachwuchs)  

1991/92  RC Lens BL - Spiele: 11
1992/93  Eendracht Aalst BL - Tore:   0
1993 - 1996  KRC Harelbeke    
1996/97  SV Waregem Cup - Spiele:   2
1997/98  KFC Thielen Cup - Tore:   0
1998 - 2002  GAK    
2002  Shenyang Yinde    
2002 - 2003  GAK    
2004  FC Kärnten    
2004  FC St. Gallen    
2005  Wacker Tirol    
  2006  SF Siegen  
  2006 - 2007  Tianjin Teda  
  2007  Panserreikos Serrei  
  2007  Qingdao Jonoon  
  2008  Bejing FC Hongdeng  
  2009 SVL Flavia Solva  
  2009/10  Basingstoke Town  
     
     
     

Benny Akwuegbu spielte in seiner Jugendzeit bei den Lagos Highlanders und wechselte noch im jugendlichen Alter zum französischen Erstligisten RC Lens, wo er in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. Anschließend übersiedelte er nach Belgien, spielte eine Saison bei Zweitligaklub Eendracht Aalst und einige Jahre in Harelbeke. Mit Harelbeke schaffte er den Aufstieg in die erste holländische Liga.
Im Sommer 1996 wechselte er zum Zweitligaverein Waregem. 1998 holte ihn der GAK nach Österreich. Mit dem GAK wurde er in der Meisterschaft Dritter, im UEFA-Cup erreichte er mit dem GAK die zweite Runde, wo er auch eines seiner besten Spiele ablieferte. Beim 3:3 zu Hause gegen Monaco knallte er den Torhüter des Weltmeisters Frankreich Fabian Barthez zwei in den Kasten, eines durch die Beine. Im Jahr 2000 wurde er mit dem GAK Österreicher Cupsieger.
Er blieb bis zum Winter 2003/04 beim GAK, durchbrochen nur von einem Abstecher nach China zu Shenyang Yinde. Im Frühjahr 2004 spielte er für den FC Kärnten und im Herbst übersiedelte er in die Schweiz zu St.Gallen.

Es war wohl seine gute Zeit beim GAK die Verantwortlichen bei Wacker bewog Akwuegbu nach Innsbruck zu holen. Im Frühjahr 2005 als Torjäger geholt, spielte er nur zehn Spiele, Treffer? Fehlanzeige. Im Herbst 2005 kam er nur mehr zu einem Meisterschaftseinsatz und im Winter 2005/06 ging er nach Deutschland zu den Sportfreunden Siegen.
In der Folge tingelte der Globetrotter durch die Welt über China, nach Griechenland und zurück. Hongkong und in die Steirische und englische Provinz.