ÖFB - Pokal  1973/74
 

1. Runde: spielfrei  
     
2. Runde: SC Tulln - SSW Innsbruck 0:1 n.V.
     
3. Runde: SSW Innsbruck - LASK 2:1
     
Viertelfinale: SC Wiener Neustadt - SSW Innsbruck 1:2
  SSW Innsbruck - SC Wiener Neustadt 4:0
     
Halbfinale: SSW Innsbruck - Austria Salzburg 1:2
  Austria Salzburg - SSW Innsbruck 1:1
     
     
     

Kurz vor dem Meisterschaftsstart gastierte die Spielgemeinschaft in der 2.Runde des ÖFB-Cups beim niederösterreichischen Regionalligisten SC Tulln. Mit viel Glück und der Unterstützung des Schiedsrichters konnten sich die Tiroler in der Verlängerung durch ein Rinker-Tor mit 1:0 durchsetzen.

Die 3.Cuprunde bildete den Herbstabschluss am Tivoli. Das Spiel fand am 4.Dezember bereits um 13 Uhr vor 2.000 Fußballfans gegen den LASK statt. Die Innsbrucker dominierten das Spiel bis zum Führungstor durch Bobby Breuer in der 67.Minute aus einem Freistoß. Kurz darauf das 2:0, ebenfalls durch Breuer. Die letzte Viertelstunde spielte nur mehr der LASK, der Anschlusstreffer in Minute 85 zum 2:1 kam aber zu spät um dem Spiel doch noch eine Wende zu geben.

Im Cup-Viertelfinale bescherte das Losglück wieder einen Regionalligisten. Aus ökonomischen Gründen wurde die Platzwahl getauscht, sodass drei Tage vor dem Meisterschaftsspiel in Eisenstadt die SPG Swarovski/Wacker beim Wiener Neustädter SC antrat. Die starken Niederösterreicher gingen schnell in Führung, Rebele erzielte vor der Pause noch den Ausgleich, und schließlich den schmeichelhaften Siegestreffer zum 2:1 für den Tabellenführer der Nationalliga.
Zum Cuprückspiel kamen gerade mal 2.500 Zuschauer am Tivoli. Ob es die scheinbare „gmahte Wiesn“ gegen die unterklassigen Niederösterreicher war, oder eine Reaktion auf die schlechten Leistungen der letzten Spiele? Mit einem 4:0 (je 2 Tore von Flindt und Peter Koncilia) stimmte wenigstens das Resultat und die Marschrichtung in Richtung Cupsieg.

Hinspiel im Cupsemifinale gegen Salzburg. Gombasch konnte in der Schlussphase die Salzburger Führung ausgleichen, 2 Minute vor dem Ende aber der Siegestreffer Salzburg´s durch Peter Grosser. Ernüchternd die Zuschauerzahl mit 2.500, mehr hatte sich diese Innsbrucker Elf an diesem Abend auch nicht verdient.
Rückspiel in Salzburg. Obwohl Ove Flindt nach 1 Minute das so wichtige schnelle Tor erzielte, gelang es den Innsbruckern nicht, das Spiel in den Griff zu bekommen. Franz Bacher sorgte knapp nach Wiederbeginn für den Ausgleich, so sehr sich die Innsbrucker auch mühten, es blieb beim 1:1 und dem Cup-Out des Doublegewinners 1973.